Behandlungspflege

Behandlungspflege in Düsseldorf

Im Rahmen der häuslichen Krankenpflege medizinisch optimal versorgt


Unter Behandlungspflege versteht man medizinische Leistungen, die der behandelnde Arzt explizit verordnet hat. Diese „spezielle Pflege“ soll den Heilungsprozess von Krankheiten unterstützen, Beschwerden lindern oder den Gesundheitszustand verbessern. Häufig schließt sie sich an einen Krankenhausaufenthalt an.

Damit die medizinische Versorgung Ihres Angehörigen auch zu Hause sichergestellt ist, wird die ambulante medizinische Behandlungspflege ausschließlich von qualifizierten Pflegefachkräften durchgeführt. Die Kosten für die Behandlungspflege werden nach SGB V über die Krankenkasse direkt vom Pflegedienst abgerechnet.

Was ist die Behandlungspflege?


Der Leistungskatalog der Behandlungspflege umfasst alle Tätigkeiten, die unsere Pflegekräfte auf Basis einer ärztlichen Verordnung durchführen. Unser Angebot der häuslichen Behandlungspflege richtet sich an alte und pflegebedürftige Menschen, aber auch an Kranke jedes Alters und Menschen mit einer Behinderung. Wir sind zur Stelle, wenn Sie die vom Arzt verordnete therapeutische Maßnahmen nicht eigenständig durchführen können. Kompetent und einfühlsam unterstützt Sie unser Team beispielsweise bei der Wundversorgung nach einer Operation. Wir nehmen das An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen vor, kümmern uns um die Medikamenteneinnahme, die Blutdruck- und Blutzuckermessung sowie die Dekubitusbehandlung.

So erhalten pflegebedürftige Menschen auch zu Hause eine umfassende medizinische Versorgung. Diese wird explizit vom Arzt verordnet. Indem unsere examinierten Pflegekräfte zu Ihnen kommen, können geplante medizinische Behandlungsziele erreicht werden, ohne dass Sie täglich den beschwerlichen Gang zum Arzt auf sich nehmen müssen.

Grundsätzlich lassen sich drei Arten der Behandlungspflege unterscheiden:

Dazu gehören unter anderem die Medikamentengabe, das An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen, Zuckerkontrolle und Injektionen usw.

Behandlungspflege - Alles Wichtige auf einen Blick

Der umfassende Behandlungspflege Leistungskatalog im Überblick


Die medizinische Behandlungspflege zu Hause übernehmen ausschließlich qualifizierte Mitarbeiter. Zu deren Tätigkeiten zählen unter anderem

  • Verabreichung von Medikamenten bzw. Medikamentengabe
  • An- und Ausziehen von ärztlich verordneten Kompressionsstrümpfen
  • Blutdruckmessung und Blutzuckermessung
  • Zuckerkontrolle
  • Injektionen s.c. und i.m. (Insulin, Heparin etc.)
  • Wundverbände / Wundversorgung
  • Katheterwechsel
  • Portversorgung
  • Stomabehandlung
  • Postoperative Versorgung
  • Sondenversorgung und Ernährung
  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden oder stützenden und stabilisierenden Verbänden
  • Anlegen oder Abnehmen eines Kompressionsverbandes
  • Dekubitusbehandlung
  • Überprüfung und Versorgung von Drainagen
  • Einläufe
  • Infusionen
  • Inhalation
2 AdobeStock 102591925

Weitere Fragen zu unserer Behandlungspflege in Düsseldorf?

Wenn Sie Fragen zu unseren Serviceleistungen, wie zum Beispiel auch der Betreuung zu Hause und der Haushaltshilfe nach der Geburt, oder weitere Wünsche haben, können Sie gerne unser Kontaktformular nutzen. Wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen. Oder rufen Sie uns einfach an unter: 0211 770 505 85

Im Rahmen unseres ganzheitlichen Ansatzes unterstützt Sie unser Pflegepersonal bei Bedarf auch bei der Grundpflege in den Bereichen Ernährung, Körperpflege und Mobilität.

Dauer der Behandlungspflege

Behandlungspflege in Düsseldorf


Die erstmalige Verordnung einer Behandlungspflege durch den Arzt ist für 14 Tage gültig. Bei weiterem Bedarf kann abhängig vom Gesundheitszustand oder Heilungsverlauf eine Folgeversorgung ausgestellt werden. Diese muss aber entsprechend begründet werden.

Für die Pflege nach einem Krankenhausaufenthalt ist eine maximale Dauer von vier Wochen vorgesehen. Sollten Sie über diesen Zeitraum hinaus medizinische Behandlungspflege benötigen, muss der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) vorläufig einen Pflegegrad festlegen. Möglich sind die Pflegegrade 1 bis 5. Nach der erstmaligen Bewilligung für die Dauer von ein bis sechs Monaten können Sie bei Bedarf einen Verschlechterungsantrag stellen. Dann legt der MDK erneut einen Pflegegrad fest.

Wie kann man medizinische Behandlungspflege beantragen?


Die Behandlungspflege können Sie nicht selbst bei Ihrer Krankenkasse beantragen. Die Verordnung der Behandlungspflege erfolgt stets durch den zuständigen Mediziner. Sprechen Sie daher mit dem behandelnden Arzt, wenn Sie die medizinische Behandlungspflege für sich oder Ihren Angehörigen als notwendig erachten.

Hat der Arzt die Behandlungspflege verordnet, muss die Krankenkasse diese genehmigen. Dafür müssen Sie nachweisen, dass Sie oder Ihr Angehöriger die Behandlung nicht selbst durchführen können. Als Gründe dafür kommen motorische Einschränkungen, kognitive Erkrankungen wie Demenz oder eine Sehstörung in Betracht.

Nehmen Sie Kontakt auf

Haben Sie Fragen rund um die häusliche Pflege, die Kostenübernahme durch die Krankenkasse oder zum Leistungskatalog der Behandlungspflege, stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Beratungsgespräch zur Verfügung.

RUFEN SIE UNS AN

Mo - Fr 09:00 - 17:00 Uhr